abonnieren verfolgen erleben

Analyse von Datenpaketen mit Wireshark & Co. gehört zu der Königsdisziplin bei den Netzwerkspezialisten. Gerade bei Netzwerkfehlern und Performanceproblemen ist es häufig das letzte Mittel der Fehleranalyse. Oder wie der Netzwerker sagt: Die Wahrheit steckt in den Datenpaketen.

Für solche Fälle ist die Open-Source Analysesoftware Wireshark aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten das bevorzugte Tool. Allerdings - wie ist das in 10G Netzwerken mit hoher Netzwerklast und bei sporadischen Problemen? Eine Lösungsmöglichkeit wäre hier eine Streaming-to-Disk Appliance. Meistens übersteigen die Kosten und die Komplexität von 10G Datenrekordern die Anforderungen der Anwender und die einzige Alternative ist eine Capture-Appliance selber zu bauen. Allerdings ist der Eigenbau eines Hochleistungsdatenrekorders nicht jedermanns Sache.

Abhilfe schafft hier die FlowMagic Streaming-to-Disk Appliance von InfiniCore. Nach dem Motto „do more with less“ liefert InfiniCore mit FlowMagic einen hochperformanten, modularen Netzwerkdatenrekorder inkl. eines skalierbaren Speicherkonzepts mit einem ausgezeichneten Preis-/Leistungsverhältnis. Die intuitive, web-basierende Benutzeroberfläche unterstützt den Netzwerkspezialisten bei der forensischen Analyse von Performanceanomalien.

Vorselektion (z.B. nach Zeitraum, IP-Adressen) der Datenpakete für den anschliessenden Datenexport in einer Pcap-Datei

Vorselektion (z.B. nach Zeitraum, IP-Adressen) der Datenpakete für den anschließenden Datenexport in eine Pcap-Datei

Die nachträgliche Detailanalyse erfolgt dann mit dem integrierten WireShark Packet Viewer. Alternativ können die Datenpakete für eine Analyse exportiert werden.
Für eine bessere Handhabung können die Datenpaketen nach Kriterien, wie z.B. Zeitraum oder IP-Adressen, mittels des integrierten Analytic Tools vorselektiert werden.

 

FlowMagic, ist es Magie? Finden Sie es raus indem Sie FlowMagic testen.