abonnieren verfolgen erleben

Willkommen zurück zu unserer Blog Serie über GeNiEnd2End Skripting!

Heute behandeln wir das Back-End Skripting und was dort beachtet werden sollte.

Was sind Back-End Skripte?
Back-End Skripte interagieren normalerweise nicht mit dem Desktop in irgendeiner Art. 
Sie laufen im Hintergrund und behindern keinen an dem System arbeitenden Benutzer.

Es gibt keine Grenzen was gemessen werden kann, von Router Verbindungsstatistiken hin zu wie lange dauern SQL-Abfragen. 
Was immer Sie messen wollen, Sie können es sich selber bauen.

Aber fangen Sie nicht einfach Hals über Kopf damit an, erfinden Sie das Rad nicht neu! Vielleicht gibt es bereits etwas da draußen, das Ihnen die Messwerte liefert, die Sie haben wollen.

Die AutoIt und Python Communities haben bereits viele Module / Libraries, die oft genau das tun / können was man möchte oder Ihnen dabei behilflich sein können, schneller an das Ziel zu kommen. Also schauen Sie zuerst in den Communities.

Wenn es bereits ein anderes Programm gibt, was Ihnen die Messwerte liefert die Sie gerne in GeNiEnd2End haben möchten, dann ist das gar kein Problem! Unsere AutoIt / Python Skripte benutzen manchmal auch im Betriebssystem enthaltene Tools (Ping, tracert, nslookup) oder andere herunterladbare Programme (z.B. PuTTY) um die Messwerte zu bekommen und diese Daten werden dann verarbeite, um nur die gewünschten Daten zu erhalten.

Sie müssen sich nur an die Regeln halten wie der GeNiAgent die Resultate bekommen möchte.

Best practices:
  1. Schreiben Sie ein Log, vielleicht mit einer "Debug" Einstellung, das ein erweitertes Logging aktiviert wenn Sie es benötigen. Dieses kann sehr hilfreich sein, um schnell Probleme zu identifizieren, aufzuzeigen, wo es hängt bzw. welche Unterschiede es zwischen Programmierumgebung und der kompilierten Version gibt. Der GeNiAgent sucht ausserdem nach einem "error.log" und "detail.log" im Skript Ordner und lädt diese auf den GeNiEnd2End Server hoch. Diese sind dann direkt in der Weboberfläche einsehbar.
     
  2. Wenn Sie ein Programm benutzen müssen was auf dem Desktop erscheint, sollten Sie es versteckt starten.
    In AutoIt ShellExecute gibt es eine Option namens showflag, diese kann auf "@SW_HIDE" gesetzt werden.
    In Python können Sie eine hidden flag an den Subprozess anhängen, siehe Hilfe für Informationen.
     
  3. Seien Sie sich bewusst, das wenn ein Skript im Hintergrund über den GeNiAgenten gestartet wird, es andere Rechte haben kann als wenn Sie es manuell starten. Somit könnten andere Probleme auftreten. Normalerweise beeinflusst das die meisten Skripte nicht. Wenn Sie wirklich Admin Rechte benötigen, können Sie AutoIt anweisen, diese mit der "#RequireAdmin" Flag am Beginn des Skripts anzufragen - aber dann sollte der GeNiAgent ebenso mit administrativen Berechtigungen gestartet werden.
     
  4. Wenn Sie viele Transaktionen nacheinander durchführen oder Sie die Packet Trace / CNS Option benutzen, sollten Sie darauf achten, nach jeder Transaktion 5 Sekunden Pause einzuhalten bevor die nächste Transaktion gestartet wird.
     
  5. Wenn Sie ein externes Programm zum Erhalt von Messwerten nutzen, überprüfen Sie diese auf Plausibilität und wie sich der Messwert zusammensetzt.

Nun können Sie durch die GeNiEnd2End Hilfe-Sektion der Skripting Sprache gehen, die Sie benutzen wollen. Diese können Ihnen bei weiteren Vorgehensweisen helfen. 

Im letzten Blogbeitrag dieser Serie zeigen wir Ihnen einige unserer Skripte und auch welche, die es inzwischen in die Standardskripte geschafft haben.