abonnieren verfolgen erleben

Beim TCP-Protokoll stoßen Applikation und Netzwerk aufeinander und die Interaktion zwischen den beiden ermöglicht es uns die elementaren Fragen um die Applikationsperformance zu beantworten.

 
- Wie gut versorgt das Netzwerk die Applikation? und
- Wie gut nutzt die Applikation das Netzwerk?
 
Auch wenn die TCP-Mechanismen nicht gerade einfach zu verstehen sind (siehe für weitere Details den  Wiki-Eintrag zum TCP-Protokoll), liefert das TCP-Protokoll einige interessante Metriken um die Performance bzw. den Verursacher – z.B. ein ineffizientes Netz und/oder „untermotorisierte“ Server - zu ermitteln.  Mit den TCP-Metriken Retransmission, Retransmission Delay, Round Trip und Data Transfer Time kann die Qualität der Netzwerkleistung charakterisiert werden. Wenngleich TCP ein Netzwerkprotokoll ist kann es mit den richtigen Analysetools auch Probleme innerhalb eines Servers aufzeigen. Metriken wie zum Beispiel Server Response Time,  Zero Window und Connection Denied/Aborted visualisieren die interne Serverleistung. Diese TCP-Metriken - kombiniert mit Metriken auf der Applikationsebene wie z.B. der Anzahl der Transaktionen oder der Client Response Time - sind unentbehrlich für eine schnelle systematische Fehlersuche bei Performanceproblemen. Die Application Performance Suite (APS) von Securactive liefert diese Informationen passiv ohne eine Mehrbelastung der Systeme oder des Netzwerkes. Hier können Sie eine  Testversion der Securactive Virtual Appliance downloaden