abonnieren verfolgen erleben

 

SPTA hat nichts mit den Tennisprofis aus der Schweiz zu tun; Im Gegenteil es steht für Structured Performance Troubleshooting Approach. Es ist zwar keine exakte Wissenschaft, aber wenn man es anwendet, verbessert man sich nicht nur kontinuierlich, sondern löst Performance Probleme sogar schneller. SPTA ist eine Zusammenfassung der Best Practices die  GeNiEnd2End Kunden angewendet haben, um Personen, Prozesse und Tools zu koordinieren, um ein optimales Performance Troubleshooting zu erzielen. Diese Unternehmen erwarten bedeutende Verbesserungen im MTTR im Hinblick auf performancerelevante Probleme.

Stufe
Ziel
1st level
2nd level
3rd level
1
Verifizieren von End-to-End Qualität der Kommunikationswege (OSI layer 4)
x
x
 
2
Verifizieren von End-to-End Qualität mittels gescripteten Usertransaktionen (OSI layer 7)
 
x
x
3
Multi-tier Performanceanalyse mit Packet Tracing (AdHoc & 24/7)
 
 
x

SPTA besteht aus einem 3 Stufen Troubleshooting Ansatz, der auf  GeNiEnd2End basiert und bietet die Möglichkeit der Integration in allen Support Levels der IT-Support Organisation. Jeder einzelne Support Level kann jetzt den Troubleshooting Prozess unterstützen. Die Grundlage auf der dieser Ansatz basiert, ist die Idee, dass mit einer präzisen Information für die richtige Person zur richtigen Zeit der Troubleshooting Prozess rationalisiert wird.

Zum Beispiel, der Service Desk hat somit die Möglichkeit den Supportprozess zu unterstützen, in dem er aus Sicht des Anwenders objektive End-to-End Performance Informationen erhält. Mit dieser fundierten Information kann das Ticket vom Service Desk bewertet werden und fundiert an den zuständigen IT-Spezialisten weitergeleitet werden. Dies wiederum vermindert die Bearbeitungszeit der einzelnen Tickets.

Wenn Sie interessiert sind oder SPTA mal testen wollen, fragen Sie uns einfach.