abonnieren verfolgen erleben

Qualitätssicherung, Transparenz, Endanwenderzufriedenheit. Das sind Anforderungen, deren Umsetzung im Unternehmen ohne eine Investition in die Mess- und Monitoring-Lösungen nicht realisierbar sind. Ist der Entschluss erst einmal gefasst, ein Projekt in diese Richtung zu starten, sieht sich der Projektverantwortliche bei seiner Recherche einer Vielzahl von Produkten und Anbietern gegenüber. Anhand der über das Internet zur Verfügung gestellten Informationen ist es aber kaum möglich eine objektive Bewertung der vorgestellten Lösungen vorzunehmen.

Auf dem Datenblatt können die Produkte eh fast alles und mit Schlagworten, wie „End-User-Perspektive“ oder „Ende-zu-Ende Performance Monitoring“ wird vom Marketing des Herstellers selten gegeizt. Die Grenzen bzw. Schwächen eines Produktes nennt logischerweise keiner. Aber gerade diese Informationen sind für eine Kaufentscheidung letztendlich neben dem Preis ausschlaggebend.

An dieser Stelle ist eine herstellerübergreifende, objektive Beratung wichtig und wertvoll, um mit möglichst geringem Zeitaufwand eine Art Vorselektion zu treffen, um dann zu entscheiden, in welche Lösungen weitere Zeit, z.B. in eine Teststellung, investiert wird.