abonnieren verfolgen erleben

Bei Messungen kommt es immer wieder vor, dass ich auf eine WLAN-Installation treffe, die sehr ungünstig konzipiert worden ist. In einem speziellen Fall beauftragte uns ein Kunde mit einer WLAN-Analyse, da die Anwender sich über eine langsame und unzuverlässige Übertragung beklagt hatten.
Dort stieß ich, wie auch bei anderen WLAN-Netzen, auf folgende Eigenheiten:

 
  1. Bei der Survey Messung war deutlich zu erkennen, dass das WLAN historisch gewachsen ist. Zu Beginn gab es Wireless ausschließlich in Besprechungsräumen, dort ist auch eine gute WLAN-Versorgung messbar. In den anderen Bereichen ist die Ausleuchtung hingegen schlecht. 

    Empfehlung: Soll im Gebäude ein lückenloser WLAN-Zugriff ermöglicht werden, ist eine Neuplanung des WLAN-Netzes notwendig
     
  2. Ein Survey im 802.11 b/g Umfeld zeigte, dass alle Kanäle von 1 bis 11 benutzt werden. Viele Störungen treten auf, die Übertragung ist entsprechend langsam.
    Bei der Installation wurde offenbar nicht berücksichtigt, dass es nur drei WLAN-Kanäle im 2,4 GHz Band gibt, die überschneidungsfrei sind.

    Empfehlung: Eine Änderung der Kanäle wird die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit erhöhen. Limitieren wird jedoch die Anordnung der Access Points.
 
Der Kunde entschied sich dazu im ersten Schritt die Kanaleinstellungen der Access Points zu ändern. Da der drahtlose Zugriff jedoch für das Unternehmen sehr wichtig geworden ist, wurde später das gesamte WLAN neu geplant.
Durch die gründliche Vorbereitung und eine permanente Kontrolle mit WLAN Analyse Tools konnte eine hochwertige WLAN-Versorgung realisiert werden.