This website is available in German language. Please use Google Translate to view this website in your preferred language.
abonnieren verfolgen

Bei Performancebeschwerden der Anwender aus entfernten Lokationen ist für die Fehleranalyse ein SNMP-Überwachungstool unerlässlich. Der Netzwerkadministrator kann hierdurch schnell erkennen, ob die WAN-Verbindungen stark ausgelastet sind.
Allerdings können Microbursts - die meist nur wenige Millisekunden anhalten - bei den typischen Abfrageintervallen von 60 Sekunden oder höher nicht von einem SNMP-Monitoring erfasst werden.

Die Last mit der Last

Somit bleiben Auswirkungen, wie Paketverluste, im Verborgenen - was zu einer Fehlentscheidung bei der Ursachenanalyse führen kann. Dabei sind Paketverluste Performancekiller und bereits bei Paketverlustraten von 0,5% spüren Anwender schon Performanceeinbußen.

In der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins LANline widmet sich ein Kollege diesem Thema und erklärt, wie Paketverluste bereits bei Auslastungen deutlich unter 100% zu Klagen der Anwender über langsame Anwendungen führen können.

Den LANline-Artikel erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link:
 Blinde Flecken beim SNMP-Monitoring - Die Last mit der Last